Die besten Immobilien, online und off-market. Kontaktieren Sie uns +33770186203 (auch WhatsApp) oder verwenden Sie unser Kaufführer.

In sechs Schritten zum Hypothekendarlehen für Ihr haus in Frankreich

Wenn Sie außerhalb Frankreichs leben, aber am Kauf einer französischen Immobilie interessiert sind, kann die Suche nach einem Bankpartner für Ihr Hypothekendarlehen sehr schwierig und ein Hindernisparcours sein. Um den Prozess zu erleichtern, helfen wir Ihnen mit unserem Partner: einem erfahrenen französischen Kredit- und Versicherungsmakler. Sie können Ihnen helfen, einen Kredit bei einer französischen Bank zu finden, und die Möglichkeiten entsprechend Ihrer persönlichen und finanziellen Situation beschreiben.

Der vollständige Zeitplan und die Bearbeitung eines Kreditantrags dauern in Frankreich etwa vier Monate. Bevor Sie Besuche machen, ist es gut zu wissen, dass Sie sich des Budgets bewusst sind, das Ihnen die Bank erlaubt, auszugeben. Und vielleicht brauchen Sie einige Renovierungsarbeiten in Frankreich; dies kann zu der Gesamtsumme hinzugerechnet werden, die Sie ausleihen möchten.

In sechs Schritten zum Hypothekendarlehen für Ihr Traumhaus in Frankreich

1. Vorabgenehmigung (als „Avis-favorable“ bezeichnet)

Jede Bank hat eine spezifische Bewertung von Kreditanträgen für ausländische Kunden. Die Vorschläge können je nach Alter, persönlicher Situation, Nationalität, Wohnsitzland, Art des in Frankreich gekauften Eigenheims und dem erforderlichen einmaligen Beitrag variieren. Bevor Sie einen Kredit beantragen, ist es wichtig, dass Sie unseren Partner bitten, die vorzuschlagenden Konditionen (Laufzeit, Zinssatz, Mindestbeitrag) zu analysieren.

2. Analyse Ihrer persönlichen und offiziellen Dokumente

Sobald Sie mithilfe unseres Kaufführers für Immobilien an der französischen Riviera eine Immobilie gefunden haben, wird unser Partner Sie bitten, Dokumente zusammenzustellen, die Ihre Situation bestätigen. Die Liste wird Ihnen mitgeteilt und die erforderlichen Unterlagen müssen als eingescanntes PDF zurückgesendet werden. Nach Analyse der Unterlagen kontaktiert der Makler die Bank, die seine Kreditbedingungen (genannt “accord de principe”) bestätigt.

3. Wertpapier- und Kreditversicherung

Im Falle eines Zahlungsausfalls übernimmt die Bank Sicherheiten für das Darlehen. Es wird entweder ein Finanzinstitut namens „Caution“ dazu bringen, das Darlehen für Sie zu bezahlen, oder in den meisten Fällen eine Hypothek namens „Hypothek“ verlangen.

Die Bank wird auch eine Kreditversicherung verlangen, um medizinische Probleme abzudecken, einschließlich des Todes des Kreditnehmers. Ein medizinischer Fragebogen muss online ausgefüllt werden, und manchmal kann die Bank zusätzliche medizinische Untersuchungen anfordern. Wenn die Sicherheits- und Versicherungsvereinbarung validiert ist, wird das Darlehen genehmigt.

4. Kontoeröffnung

Es ist notwendig, ein Bankkonto bei der Bank zu eröffnen, die den Kredit aufgenommen hat. Von diesem Bankkonto erfolgt die monatliche Zahlung. Die Bank fordert auch eine Sparüberweisung an, und die Höhe wird anhand Ihres Kreditnehmerprofils festgelegt. Oft verlangt die Bank eine Vorauszahlung von 6 Monaten.

5. Darlehensvertrag

Der Darlehensvertrag wird Ihnen und Ihrem Notar zugesandt. Nach dem Empfang müssen Sie 11 Tage warten, bevor Sie die vorgeschlagene Hypothek annehmen. Unser Maklerpartner organisiert die Freigabe der Gelder zwischen Bank und Notar. Ein Notar in Frankreich ist vergleichbar mit einem Anwalt für Immobilienrecht in den USA. Wenn Sie das Team von Leben an der Côte d’Azur nutzen, stellen wir Ihnen unser Notarnetzwerk vor. Der Notar spricht Englisch und wird vom Notar des Verkäufers bezahlt. Lediglich für den Fall, dass Sie einen Neubau in Frankreich aus dem Ausland kaufen möchten, ist es logischer, den Notar des Projektentwicklers zu beauftragen.

6. Notarielle Urkunde

Sobald der Notar das endgültige Unterzeichnungsdatum festgelegt hat, müssen Sie die letzten Vorbereitungen treffen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Wasser- und Stromzählerdaten haben und dass Sie sich bei den verschiedenen Anbietern als neuer Eigentümer registrieren. Am einfachsten ist es, die laufenden Rechnungen vom Vorbesitzer zu übernehmen.

Vergessen Sie nicht, eine Hausratversicherung abzuschließen, um das Eigentum vor Schäden und Verlusten zu schützen. Das Datum des Inkrafttretens muss vor oder am Tag der Unterzeichnung des Kaufvertrags liegen. Wenn Sie keine Versicherung haben, kann der französische Notar den Abschluss der Transaktion verweigern! Kontaktieren Sie uns für einen englischsprachigen Versicherungsmakler der Allianz.

Wenn Sie all dies haben, können Sie entweder nach Frankreich reisen, um die endgültige Kaufurkunde in Ihrem französischen Notariat abzuschließen. Sie können auch eine Vollmacht unterzeichnen, damit Ihr französischer Notar für Sie unterschreiben kann. Lesen Sie mehr über den Prozess zum Kauf einer französischen Immobilie. Mit den Experten und Dienstleistungen von Living on the Côte d’Azur werden Sie bald Ihr Traumhaus an der französischen Riviera genießen!

Bewerben Sie sich für eine Vorabgenehmigungshypothek

So verstehen Sie französische Hypothekendarlehensverträge

Alle Verträge sind per Gesetz in französischer Sprache, aber der Notar wird (auf Ihre Kosten) einen Übersetzer beauftragen, um sicherzustellen, dass Sie die Kaufurkunde und die Einzelheiten des Immobilienkaufs verstehen. Hier ist eine Liste typischer französischer Vertragswörter und ihrer Übersetzung.

Avis favorable = Vorabgenehmigung

Die Bank bestätigt ihr Interesse an der Kreditvergabe vor Prüfung aller Personalunterlagen. Dieser Schritt ist der erste Indikator für die Machbarkeit eines Kredits in Frankreich.

Pret or hypothéque = Darlehen für ein Haus

Amortisation = Teile der monatlichen Zahlung

Dies entspricht der Rückzahlung des geliehenen Kapitals (bzw. der geliehenen Summe).

Amortisierbares pret = Darlehen mit festen Vorauszahlungskonditionen

Höhe, Dauer und periodische Rückzahlungen (Kapitalrückzahlung und Zinsen) werden bei der Einrichtung nach einem Zeitplan festgelegt. Rückzahlungen können je nach gewähltem Kredit und Bankmöglichkeiten fest oder variabel sein.

Accord de principe = Grundlegende erste Vereinbarung

Nach Prüfung der Unterlagen des Kreditnehmers bestätigt die Bank ihre Kreditkonditionen

Paiement diffé = Aufgeschobene Rückzahlung

Aufgeschobene Rückzahlung (« différé »): Zeitraum, in dem der Kreditnehmer kein Kapital zurückzahlt. Der Kreditnehmer zahlt nur die Zinsen für das Darlehen. Versicherungsgebühren werden auch während des aufgeschobenen Rückzahlungszeitraums erhoben.

Organisme de Caution = Finanzielle Sicherheit

Eine Verpflichtung eines Finanzinstituts, den Kreditnehmer zu ersetzen, wenn der Kreditnehmer seine Schulden nicht begleicht.

Indemnité de remboursement anticipé = Entschädigung der vorweggenommenen Rückerstattung

Im Falle einer vorzeitigen Rückzahlung des Darlehens kann die Bank die Zahlung einer Vertragsstrafe oder einer Entschädigung für die vorzeitige Rückzahlung verlangen; das Gesetz hat diese Praxis jedoch streng umrahmt (maximal 3 % des ausstehenden Kapitals, ohne dass ein Zinssemester zum Zeitpunkt der Rückerstattung überschritten wird).

Tableau d’amortissement = Amortisationstabelle

Eine Tabelle, die den vom Kreditnehmer zu jedem Zeitpunkt des Darlehens geschuldeten Betrag zeigt, indem die Rückzahlung nach Kapital, Zinsen, Versicherungsgebühr und ausstehendem Kapital nach jeder Zahlung aufgeschlüsselt wird.

Taux d’intérêt = Zinssatz

Der Prozentsatz, mit dem der Ertrag der Bank auf eine dem Kreditnehmer verliehene Geldsumme berechnet wird. Der Zinssatz wird pro Jahr angegeben.

Taux fixe = Festpreis

Ein Zinssatz, der für die Laufzeit des Darlehens unverändert bleibt.

Taux variable /revisable = Variabler/revisierbarer Satz

Die Zinssätze eines Darlehens, dessen Schwankung an die Entwicklung eines oder mehrerer Referenzindizes gekoppelt ist. Der variable/überprüfbare Zinssatz ist für gebietsfremde Kreditnehmer sehr selten.

Taux Annualisé Effectif Global oder TEG / TAEG = Gesamtkosten eines Darlehens

Der Zinssatz beinhaltet die Zinsen und die Gesamtkosten im Zusammenhang mit der Gewährung eines Kredits (Bank- und Maklergebühren, Versicherungsgebühren, Bürgschaft oder Hypothek…). Es misst die Gesamtkosten des Darlehens. Er darf niemals den von der Banque de France festgesetzten vierteljährlichen Wuchersatz überschreiten.

Mit besonderem Dank an Eloïse.