Die besten Immobilien, online und off-market. Kontaktieren Sie uns +33770186203 (auch WhatsApp) oder verwenden Sie unser Kaufführer.

Eine Zweitwohnung kaufen in Süd-Frankreich während Covid-19?

COVID 19 hat die Welt noch immer fest im Griff. Aber was bedeutet das in der Praxis, wenn man einen Zweitwohnsitz in Südfrankreich kaufen möchte? Im März 2020 wusste noch niemand genau, was das “Killervirus” anrichten würde. Frankreich war eines der ersten Länder, das vorsichtshalber einen vollständiges  ‘Confinement’ – Lockdown durchführte. Bauprojekte kamen zum Stillstand, und der Verkauf von Immobilien wurde abrupt gestoppt. Notare schlossen ihre Türen, alle arbeiteten von zu Hause aus, und nur die Supermärkte machten mit dem Online-Einkauf rentabele Geschäfte.
Anderthalb Jahre später ist Covid 19 auch in Frankreich noch nicht vorbei, hat sich aber an dem schönen Leben an der Cote d’Azur nichts geändert!

Eine Zweitwohnung kaufen in Süd-Frankreich während Covid-19?

Das Leben klarer sehen

In Frankreich durfte während des Lockdowns niemand seine Wohnung verlassen, es sei denn, er legte der zuständigen Polizei eine unterschriebene Erklärung mit einem triftigen Grund vor. Die Flugzeuge blieben am Boden, und wir entdeckten die Stille der Natur wieder. Das Mittelmeer wurde blauer als je zuvor, und die saubere Luft gab uns die nötige Schärfe, um über unser eigenes Leben nachzudenken.

Die vorübergehende Lockdown hat jedoch den Menschen auch etwas etwas gebracht. Zeit für Selbst-Reflexion, die Menschen stellten sich selbst persönliche Lebensfragen. Einige entschieden sich, einen anderen Job zu wählen oder nach mehr Freiheit zu suchen. “Bin ich dort, wo ich jetzt lebe mit meinem Leben zufrieden, wenn eine Sperre plötzlich ein Jahr dauern würde?”

Diese Frage hat viele Menschen vor die Frage gestellt: “Angenommen, ich kann mein Leben in Bezug auf den Wohnort oder die Arbeit nicht mehr ändern, bin ich dann zufrieden mit dem, wo ich jetzt bin? Oder hätte ich die Zweitwohnung in Südfrankreich schon früher kaufen sollen? ”

Kluge Investition

Kurz vor dem Sommer hob Frankreich die Beschränkungen auf, und das normale Leben kam wieder in Gang. Der Verkauf von Villen und Wohnungen hatte einige ruhige Monate Zeit, um aufzuholen. Und das geschah in einem überwältigenden Tempo: Der Verkauf von Immobilien an der Côte d’Azur erreichte einen beträchtlichen Aufschwung.

Viele Immobilien wurden verkauft, und zwar nicht nur an kaufwillige Engländer, Amerikaner, Niederländer oder Deutsche, sondern vor allem auch von den Franzosen selbst. Vor allem Einwohner aus Paris und Lyon haben während des Lockdowns Sperrung erkannt, dass ein Zweitwohnsitz an der Côte d’Azur eine gute Investition ist.

Normalerweise geben die Franzosen viel Geld für exotische Urlaubsziele wie Tahiti oder die Seychellen aus. Dafür sparen sie das ganze Jahr über. Aber die COVID-19-Reisebeschränkungen und die Ungewissheit, ob man rechtzeitig zurückfliegen kann, haben viele Menschen dazu veranlasst, einen Zweitwohnsitz in Südfrankreich zu kaufen.

Als Deutscher investieren in Süd Frankreich in COVID-19-Zeiten?

Der Kauf einer südfranzösischen Villa oder einer Wohnung ist eine kluge Investition in einer unsicheren Zukunft. Die Zinssätze sind nach wie vor niedrig und die französischen Banken sind bereit, eine Hypothek von bis zu 50 oder 60 % zu gewähren. Mit dem Zweitwohnsitz an der Cote d’Azur haben Sie drei Optionen:

Sie können jederzeit selbst dorthin fliegen, um sich von dem ganzen Stress in Ihrem Heimatland zu erholen. Hinter der Haustür gab es in Frankreich in den vorherigen Lockdowns weniger Einschränkungen als in anderen Ländern, wie viele Personen an Ihrem Tisch sitzen dürfen. Auch Ihre Familie und Freunde waren also willkommen.
In jetzigen Zeiten hat sich im täglichen Leben hat sich fast nichts geändert. Mit einem ‘Pass Sanitaire‘ geht man auswärts essen, genießt das Mittagessen am Strand und nur in den Geschäften trägt man einen Mundschutz. Doch die Freude am Leben steht weiterhin im Vordergrund; ein Schwätzchen auf dem Markt, ein Spaziergang durch die Berge oder am Meer entlang ist die beste Medizin gegen jeden Virus.

Vermietung eines südfranzösischen Hauses

Sie können Ihr Haus in Südfrankreich auch einem Vermietungsunternehmen anbieten, das sich um alles kümmert: Marketing, Suche nach zuverlässigen Mietern sowie Reinigung und Schlüsselübergabe. Im Durchschnitt zahlen Sie etwa 23-26 % der Miete an ein solches Unternehmen. Diese Agenturen überweisen das Geld aus der Vermietung jeden Monat auf ihr Konto.

Aufgrund des zunehmenden Interesses aus unserem eigenen Land werden bereits Reservierungen für 2022 vorgenommen. bei den heutigen Impfraten ist es sehr unwahrscheinlich das wieder Reisebeschränkungen wie in 2020 gelten werden und  ist der Markt auch für Touristen aus dem Rest der Welt offen.

Schließlich verleiht der Besitz eines Zweitwohnsitzes an der Cote d’Azur ihnen innere Ruhe und positive Kraft. Wenn Sie zu Hause im Stau stehen oder irgendwo in einer langweiligen Besprechung sitzen, schweifen Ihre Gedanken vielleicht zu Ihrem eigenen kleinen Häuschen in den schönsten Zielen in Südfrankreich. Das allein gibt schon viel Energie: Man weiß, warum man arbeitet. Und letztlich für wen. Das Wissen, dass Sie und niemand sonst ein Haus in Südfrankreich besitzen und dass Sie sich zu jeder Tageszeit entscheiden können, an diesen schönsten Ort der Welt zu fahren, ist an sich schon ein schönes Glücksgefühl.

Mochten Sie mehr wissen über alle do’s and dont’s bei dem Kauf eines Hauses in Frankreich? Klicken Sie bitte hier.

Wenn Sie mehr über Ihre potenzielle Immobilie erfahren möchten, wenden Sie sich an das Team von Living on the Cote d’Azur.

Buying a second home in the South of France during COVID-19

Teilen